Mal was Nicht-Handarbeitiges:

Vor einem Jahr starb meine Großmutter nach sechs Jahren Bettlägrigkeit im Alter von 93 Jahren, und ich erbte unter anderem eine Orchidee. Als meine Mutter sie mir überreichte, erklärte sie mir, dass die Blume sechs Jahre lang ununterbrochen auf der Fensterbank neben Omas Bett geblüht habe. Die Orchidee hatte keine Blätter mehr, nur einen Stiel mit einer einzelnen Blüte. Ich nahm sie in die Hand, und die Blüte fiel ab. (Schlechtes Zeichen.)

Mehr aus Zeitmangel als sonst was habe ich den einsamen Stiel nicht weggeworfen, sondern auf der Fensterbank stehen lassen und halt zusammen mit den anderen Orchideen dann und wann gegossen. Und nach zwei Monaten bildete sich auf einmal ein neues Blatt. Und noch eins. Und ein drittes, woraufhin das erste gelb wurde und abfiel. Dann hab ich den alten Stiel abgeschnitten, ein neuer wuchs, und heute Morgen bot sich mir dieser Anblick:

Omas Orchidee

Advertisements