Schlagwörter

,

Diese Woche musste ich einkaufen gehen, da mir zwei Garnfarben fehlten. Und ich habe gefühlt mehr Knoten als Stiche gemacht, da erstaunlich viele Einzelkreuzchen noch gesetzt werden mussten, die ich vorher entweder übersehen hatte oder wo der Zusammenhang fehlte, als die Farbe dran war, und wo ich entsprechend Angst hatte, mich zu verzählen. Die Strafe für diese Feigheit ereilt mich jetzt und kostet Unmengen Zeit. Mit dem Hintergrund fertig geworden bin ich natürlich nicht. Am schlimmsten fand ich das große Bild im Hintergrund:Detail Bild mit Kronleuchter

Der Kronleuchter z.B. hat in der Mitte der „Glocke“ zwei Kreuzchen in sehr hellem blau inmitten des Weiß. War das wirklich nötig?

Alte Erkenntnisse dieser Woche: Ich mag Stickerei mit Metallic-Fäden nicht. Die sind brüchig und reißen und verziehen sich dauernd, und so schön der Effekt des einzelnen Kästchens sein mag, in einem matten Gesamtbild empfinde ich sie immer als störend. Trotzdem habe ich diese Woche Gold und Silber gestickt (und dabei geflucht), in den Lampen und Bilderrahmen. Ich verstehe selber nicht, wieso ich mich so sklavisch an die Vorlage halte. Vielleicht weil ich mich so in das Original verguckt hatte.

Apropos Original und gucken. Ich habe es mir noch mal angeguckt (hier) und war schockiert ob der Farbfülle im Gegensatz zu dem recht einheitlichen, tristen Grün-grau-rosa-Gemisch, das mein Stickbild darstellt. Oder kommt das nur mir so vor?

Mehr Farbe gab es diese Woche aber auch, drei Gold-Orange-Töne zusätzlich zum Gold-metallic, vier Brauntöne, zweimal blau, creme und weiß, dreimal rosa, dreimal grau, silber, rot und was auch immer ich schon wieder verdrängt habe. Das Ergebnis sieht so aus:

Woche 11

Advertisements