Schlagwörter

Am Wochenende ist die neue Nachbarin eingezogen. Das war eigentlich erst Ende des Monats erwartet worden, weshalb sie mich etwas auf dem falschen Fuß erwischt hat bezüglich des Einzugsgeschenks. Klassisch sind Brot und Salz, aber da ich es blöd finde, Salz in der Packung zu überreichen, habe ich ein Leinensäckchen dafür genäht. Und bestickt:SalzbeutelDie neue Nachbarsküche ist ausgestattet mit einer lilanen Arbeitsplatte (pflaume) und lilaner Wandfarbe (Lavendel), daher habe ich lilanes Stickgarn gewählt.
Da es sich bei der neuen Nachbarin um eine angeheiratete Tante und einen Elfenfan handelt und um jemanden, der eine feine Stickerei zu würdigen weiß, habe ich dir Rückseite des Säckchens auch noch verschönert:HTante H. freut sich hoffentlich. Ich habe den Beutel für das Foto mal auf den Summerball gelegt, damit auffällt, dass die Stichgröße wesentlich kleiner ist: einfädig über je 1 Faden gestickt statt des normalen 2 über 2. Ganz ehrlich: Ich bewundere B., die immer in dieser Größe stickt. Da braucht man schon wirklich gutes Licht. Oder einen besser zählbaren Stoff. Die Vorlage für das Elfen-H stammt aus „Feen & Elfen sticken“ aus dem TOPP-Verlag.

Advertisements