Schlagwörter

, , , ,

Die Schwiegereltern sind wieder da. Und mit einem untrüglichen Gespür hat Oma genau das mitgebracht, was die lieben Kleinen toll finden…

20121020-151651.jpg
… mit der Begründung, dass die Große ja jetzt zum Ballett geht. Ähm, ja, tut sie. Aber in der Ballettschule ist Tüll nicht erlaubt. Das habe ich der Oma auch gesagt, bevor sie in Urlaub flog. Was also tun? Das Kind ist sauer und enttäuscht. Also wurde das Tütü kurzerhand umfunktioniert in ein Feenkleid. Mit Flügeln. Womit wir jetzt endlich beim Thema des heutigen Threads wären.

Man braucht weißen Gardinenstoff, einen Rest Drahtseil (beim letzten Vorhangbau übrig geblieben), Klebeband (Krepp), breites Gummiband und eine Stoffblume.

Das Drahtseil zu einer 8 formen, eine Hälfte der 8 auf Papier legen und abzeichnen. Vorlage fertig. :)
Vorlage ausschneiden, auf den Gardinenstoff legen, feststecken und vier deckungsgleiche Stücke ausschneiden.

20121020-153556.jpg

Alle vier Stoffstücke abkurbeln, dann jeweils zwei aufeinander nähen. Am spitzen Ende (= Mitte der 8) eine kleine Wendeöffnung lassen. Die Arbeit wenden. (Klingt total professionell, wie ich das hier mache, oder?)

20121020-153631.jpg
Jetzt wird es ein bisschen fummelig:
Das Drahtseil an einem Ende mit ein bisschen Kreppband umwickeln, um scharfe Kanten zu vermeiden. Den Draht erst durch den einen genähten Flügel ziehen, dann durch den anderen. Dabei muss das hintere Drahtende draußen bleiben! Wenn der Draht durch beide Flügel durchgezogen ist, sollte die 8 wieder entstanden sein, in der Mitte überlappen die beiden Drahtenden aus entgegen kommenden Richtungen. Die Enden und das überlappende Stück mit Klebeband umwickeln. Das geht am besten mit Hilfe, wenn einer festhält und der andere wickelt.
Dann die Flügel per Hand miteinander vernähen.
Ein Gummiband an die Größe des Kindes anpassen. Das Band verläuft über den Nacken, um beide Schultern nach vorne, durch die Achselhöhlen nach hinten und trifft sich zwischen den Schulterblättern. Gummiband zusammennähen, dann die Flügel auf die Nahtstelle nähen. Mit einer Stoffblume o.ä. (ein Stern für die Sternenfee, ein Pony für die Ponyfee) die Nahtstelle kaschieren, fertig:

20121020-154602.jpg

20121020-154620.jpg
Mission geglückt, Kind glücklich. Schnell wiederholen für anderes Kind, und der Frieden ist gerettet. Ob es Mamas Geschmack trifft, ist ja nicht relevant. ;)

P.S. Psst… ich glaube, das war kreativ. Aber nicht verraten!

Advertisements