Schlagwörter

, , , ,

Bald muss ich eine Kategorie „Bastelei“ einführen, wenn das so weitergeht…
Gestern haben die Kurzen Teller betupft, wie sie es ausdrückten. Eine nette Geschenkidee für Tanten und Verwandte, glaube ich. Geht auch mit Tassen, sogar einfacher, weil die Fehlerfläche kleiner ist. Aber bevor ich mich über Vor- und Nachteile auslasse, sollte ich vielleicht erst mal die Anleitung rüberreichen.
Zutaten: Weißer Teller (oder Tasse, Schale….), Porzellanmalstifte ohne Brennen, Formenaufkleber, selbstklebende Folie.
Vorbereitung: Auf den Tellern mit selbstklebender Folie abkleben, was nach der Tupferei noch weiß sein soll, also die Mitte:

20121118-090841.jpg
Dann mit den Kindern die Auswahl an Formen treffen, die nachher den Rand schmücken sollen, und die Aufkleber platzieren:

20121118-090940.jpg
Dann dürfen die Kinder selber aktiv werden. Mit Porzellanmalstiften werden alle Flächen betupft, die nicht abgeklebt wurden. Und die abgeklebten auch. Daneben Tupfen kann man eigentlich nicht.

20121118-091146.jpg

20121118-091154.jpg
Wenn zuviel Farbe verläuft, weil die Stifte zu stark aufgedrückt wurden, kann Mama mit einem Lappen verwischen. Sieht nett aus und hat als Nebeneffekt, dass das Kind schneller fertig ist.

20121118-091447.jpg
Wenn alles betupft ist, sehen die Teller recht wild aus. Aber das wird schon:

20121118-091603.jpg
24 Stunden trocknen lassen, dann darf Mama alle Aufkleber abknibbeln. Nagellackentferner und Wattestäbchen helfen, wenn doch was verlaufen ist. Und so sieht das Endergebnis aus:

20121118-091815.jpg
Ich find’s gut. :) Könnte auch eine schöne Idee für den Kindergeburtstag der Großen sein…

Advertisements