Schlagwörter

, , , , , ,

Hin und wieder soll das vorkommen, dass kleine Mädchen sich in das Pferd an sich vergucken und dann ihr Zimmer mit Pferdebildern tapezieren, jahrelang der Wunschzettel nur aus einem Wort besteht oder einfach alles, was irgendwie als Kind steuerbar ist, mit Pferden zu tun haben soll. Zum Beispiel die Geburtstagsparty.

Wenn Kind (oder Mama) Pech und im Winter Geburtstag hat und dazu noch so klein ist, dass noch niemand der Partygäste lesen kann, werden die Spiele für den Kindergeburtstag zur Herausforderung. Meine Ideen für die Pferdeparty zum fünften Geburtstag waren diese:

steckenpferd– Steckenpferde basteln. Mamas mit wenig Zeit oder wenig Bastelehrgeiz finden beispielsweise bei Jako-O ein brauchbares Bastelset

– mit den gebastelten Steckenpferden kann ein Springturnier über Kissen und/oder Luftballons durchgeführt werden. Das ist verblüffend schwierig mit dem Stecken.

– eine bunte Wollschnur markiert den Weg durch die Wohnung für ein Querfeldeinrennen: über das Sofa, unter dem Tisch durch, im Slalom um die Stühle… wo das Pferd nur im Weg ist (beim Weg unter dem Couchtisch zum Beispiel), muss der Reiter absteigen und sein Steckenpferd führen. Je nach Begeisterung der Kinder kann der Parcours öfter mal geändert werden oder das Rennen gegeneinander gelaufen. ;) Dieses Rennen funktioniert auch prima mit Hüpfpferden, wenn man mehrere zur Hand hat.

– Äpfel fischen, entweder von einer Schnur oder aus dem Eimer. Bei Fünfjährigen sollte man die Äpfel schnitzeln, sonst passt das mit dem Mund nicht, und das Wasser kann weggelassen werden. Wer Apfelfischen nicht kennt: Die Teilnehmer müssen einen Apfel bzw. ein Apfelstück mit dem Mund aufsammeln, ohne ihre Hände zur Hilfe zu nehmen. Pferde haben schließlich auch keine Hände.

– Die Steckenpferde können auch Zirkuspferde sein. Turnreifen aus dem Kindergarten begrenzen die Manege, und die kleinen Reiter drehen sich einmal um sich selbst und springen dann einen Reifen weiter, gehen rückwärts einen Reifen weiter, halten das Pferd nur mit den Beinen fest… der Fantasie sind nur durch die Körperbeherrschung Grenzen gesetzt. Viele Ideen haben die Kinder auch selber, was man noch machen könnte.

– Ebenfalls mit den Turnringen kann man „Reise nach Jerusalem“ mit Steckenpferden spielen.

– Stopptanz mit Steckenpferden: Stoppt die Musik, müssen alle in der Bewegung einfrieren. Wer zuckt, muss aussetzen.

DSCF6038– Möhrenziehen: Pro Kind eine Möhre an einen Stock binden, mit gut zwei Metern Wolle (je nach Zimmergröße). Die Kinder bekommen jeweils einen Stock, die Möhren an der langen Leine. Und dann gibt es ein Um-die-Wette-wickeln: Wer zuerst seine Möhre in der Hand hat, hat gewonnen. Eine Möhre als Preis war zwar eigentlich nicht geplant, wurde aber so gewollt. Das sorgte dann abends bei den abholenden Eltern noch mal für gute Laune. ;)

Wir haben aus Platzgründen die Möhren in zwei Richtungen ziehen lassen. Ging auch.

So, das sollte reichen für einen Nachmittag. Wir haben nicht mal die Hälfte der Spiele geschafft. Aber die Ideen fand ich trotzdem gut.

Advertisements