Das wird sich noch ein bisschen ziehen bis zum nächsten Rotationsbild, noch fast acht Stunden. Ich komme nicht so recht dazu. Dafür komme ich zu einer Menge anderer Dinge, die erledigt werden wollen. Studienarbeit schreiben, zum Beispiel. Laternen basteln soll auch ja auch wieder modern sein, und neuerdings lungern hier Hühner herum, olala, tres chic! (Ich bitte um Entschuldigung, meine Tablet-Tastatur kann keine Accons. Accents? Ach, keine Ahnung, französisch ist zu lange her.)
Dieser Teaser wird aufgelöst am … äh… rechnerechne… fingerabzähl… 27.12.

Solange zeige ich hier einfach Urlaubsbilder, damit es nicht zu langweilig wird. Aber nicht die spannenden mit Kindern oder erkennbaren Sehenswürdigkeiten drauf, sondern die handarbeitlichen.
Das hier zum Beispiel kann passieren, wenn die nördliche Schwester mir einige bunte Blätter in die Hand drückt, die ich halten soll, während sie mit meine Kindern im Wald Kastanien und Eicheln sucht und dabei Igel-Eigenheime zerstört:

20131024-075319.jpg
Da waren es ein paar bunte Blätter mehr. :)

Und dann die Sache mit den Laternen. Wegen unserer grandiosen Urlaubsplanung haben wir neben mehreren beruflich wichtigen Terminen auch das Laternenbasteln im Kindergarten verpasst. Da gab es dieses Jahr Prinzessinnen und Ritter zu basteln. Die Große wollte stattdessen ein Einhorn. Allerdings hat sie sich beim Blick ins Laternenbastelbuch aus der Stadtbücherei unseres Vertrauens in eine rosane Glitzerballerina verguckt, die musste es sein. Und die Kleine natürlich gleich mit. Gelbe Blumenfeen, weiße Einhörner, lilane Hexen, alles doof. Die rosa Ballerina muss es sein. Was soll’s, es ist nur für ein paar Tage, wir streichen ja nicht gleich die Kinderzimmer in rosaglitzer. Auch wenn sich das TeufelsGlitzerzeug jetzt in der ganzen Wohnung findet. Einige Tüllschleifchen, Rüschen und Ringelsocken wurden gestrichen, und so sieht unsere Interpretation der diesjährigen Laterne nun aus:

20131024-075331.jpg

Während die Kinder schnippelten und klebten, habe ich einer Leidenschaft gefrönt, die mich seit mittleren Kindertagen gepackt hat. Wenn schon basteln, dann Miniaturausgaben. Mein Rekord liegt bei einer Zahnpastatube aus Papier mit einem Stecknadelkopgroßen Deckel, den man abnehmen konnte. Keine Ahnung, wie ich das geschafft habe. Früher habe ich gerne Miniaturlaternen für meine Stofftiere gebastelt. Heute auch noch:

20131024-075344.jpg
Das ist übrigens Lutzi, das irgendwie auch zu unserer Herde gehörige Schaf, das damals durch einen Oktopus repräsentiert wurde. Und die Minilaterne ist für die Ballettlehrerin der Kinder gedacht. Ich hoffe, sie hat Humor. :)

Advertisements