Ich. bin. fertig.
Ich habe mit 16 Stunden Verspätung auf meine eigene Planung die vorletzte Studienarbeit fertiggestellt, an die schimpfwortnachwahlligste Formatvorlage, die mir je begegnet ist, angepasst, 12 Tabellen, neun Anhänge (darunter eine eMail und sechs Excel-Tabellen), ein Management Summary und eine Pressemitteilung eingebunden, irgendwann in der Anpassung der Quellenangaben an die Formatvorgaben beschlossen, einen halben Schönheitspunkt Abzug in Kauf zu nehmen, wenn sich jemand wirklich dran aufhängen möchte, alles gespeichert und gesichert und hochgeladen. Nur auf „zur Bewertung abgeben“ habe ich noch nicht geklickt. Ich kann meinen eigenen Text nicht mehr lesen und traue mich nicht so ganz. Heute Abend werde ich klicken und den Dozenten informieren. Und dann… hab ich frei! Bis Mittwoch, wenn ein Vorbesprechungstermin für die Masterthesis ansteht, kann ich meine Abende mit meinem Stickzeug verbringen, Battlestar Galactica gucken und mich einfach entspannen. Eine Ahnung des Lichts am Ende des Hochschultunnels hellt den grauen Tag draußen auf. Und jetzt? Mach ich als erstes Mittagsschlaf. :)

Advertisements