Schlagwörter

,

Wir haben gewichtelt zum englischen Weihnachtslied „the twelve days of christmas“. Für Tag 11 habe ich „eleven Piper“ kreativ umsetzen dürfen.

„Piper“ ist mir geläufig als englischer Begriff für einen Dudelsackspieler. Elf Dudelsackspieler also. Hm. Erste Recherchen haben ergeben, dass man zumindest Pipes auch noch anders übersetzen kann. Außer den Bagpipes (Dudelsack) gibt es auch noch Irish pipes, die die Luftzufuhr nicht über ein Mundstück, sondern über einen Blasebalg erhalten und irgendwie ganz anders klingen. Und die Kirchenorgel könnte als Organ pipes auch noch gepipt werden. Ich muss mich also nicht auf Dudelsackspieler beschränken.
Ziemlich schnell kam ich auf die Idee, eine CD mit gedudelten Weihnachtsstücken zusammenzustellen. Youtube erwies sich als gute Quelle, und in nur einem Vormittag hatte ich eine brauchbare Auswahl. Allerdings habe ich die Definition ein bisschen ausgeweitet. Kirchenorgel wollte ich nicht, das passte irgendwie nicht so zu den Irish und Bagpipes. Stattdessen habe ich beschlossen, dass man bei „Piper“ an Schotten denkt, also habe ich ein paar schottische Musiker dazu genommen.

Die Musikliste sieht nun folgendermaßen aus:
– Dirk Freymuth: God rest ye merry gentlemen
– Mairi MacInnes: Cum Ar ‚Naire
– Royal Scots Dragoon Guards: Greensleeves
– Selkie: Christmas in the old man’s hat
– Highland cathedral
– Bruce Guthro: Angels we have heard on high
– Celtic christmas: Reels for christmas eve
– Royal Scots Dragoon Guards: Auld lang syne
– Traditional pipes and drums: Morning has broken
– Runrig: Loch Lormond
– Loreena McKennitt: In praise of christmas
– Bing Crosby & the Andrew Sisters: 12 days of christmas

Na gut, das sind zwölf Stücke, aber das letzte wollte einfach mit drauf. Schließlich ist es das Wichtelthema, und die Interpretation ist ein echter Ohrwurm. Achtung, anklicken auf eigene Gefahr : :)

Um ein bisschen mehr draus zu machen, habe ich die CD-Hüllen bestickt. Das hat sich dann doch – äh – ziemlich gezogen. Aber schön sind sie geworden. Und ein schönes Bild ist mittendrin entstanden, das einmal sehr eindrucksvoll zeigt, wozu man Backstitches stickt:

20131210-210801.jpg
„What backstitches are for :)“

Das Gesamtergebnis sieht so aus:

20131212-185303.jpg

Ich weiß übrigens nicht, wer den roten Weihnachtsdudelsack bekommen hat, genauso wenig wie den schwarzen Schwan bei den Seven swans a-swimming. Ich habe erst alle Geschenke verpackt und später auf die Postpäckchen verteilt. Ich wäre aber sehr neugierig, vielleicht möchten sich die Beschenkten äußern?

Die Sammlung aller Tage pflegt die ruhelose Kreativeule hier und Smoky hier.

Advertisements