Es war einmal … ach, ich weiß auch nicht. Mir fällt absolut nichts ein, was ich in diesem Artikel Lustiges, Rührendes oder Interessantes erzählen könnte. Ich habe etwas mehr als zehn Stunden in „Once upon a time“ investiert, weil nach genau zehn Stunden nur noch ein paar Wolken fehlten.  

 

Die Dame hat jetzt also nicht nur ein Täubchen, sondern auch einen Rahmen, aus dem sie fallen kann (ja  den Witz hab ich kürzlich schon mal gemacht. Ich sag doch, mir fällt heute nichts ein.) und einen Hintergrund. Weg, Berg und Burg, alles da. Fehlt nur noch die Dame selbst. Ich freu mich schon auf die nächste Begegnung mit diesem Projekt. :)

Dieser Tage habe ich angefangen, zusammen mit M. eine weitere Wimpelkette zu nähen. Daher habe ich nun nicht mal Lust auf ein Zwischendurch-Nähprojekt. Macht nix, geht’s halt gleich weiter in der Rotation. Und obwohl die Rotationsrunde zu Ende ist, gibt es kein neues Projekt, sondern gleich wieder alles auf Anfang und ran an die nächste Dame:

  1. Celtic Christmas (5)
  2. Gästehandtücher (5/7)
  3. Klarinette (7)
  4. Tecklenburger Turney (8)
  5. Patchworkdecke (5)
  6. Wrath (8)
  7. Es war einmal (2)

Mehr als sieben Projekte muss ich irgendwie grad nicht haben. Aber wenn ich mir das so anschaue, die Gästehandtücher brauchen nicht mehr ewig, und auch Es war einmal wird kein Großprojekt. Noch ein, zwei Runden, dann stehen endlich wieder ein paar Finale an. Auch darauf freue ich mich jetzt schon. Wird mal wieder Zeit. Und damit das ein bisschen schneller geht, werde ich mir ab jetzt am Ende jedes Durchgangs einen „Freischuss“ gewähren, d.h. ich nehme ein Projekt ein zweites Mal dran. In diesem Durchgang werden es die Gästehandtücher sein, das wird dann das erste Finale. :)

Advertisements