Schlagwörter

,

Urlaub ist ja so, kaum entspannt man sich, wird man entweder krank oder kommt auf bekloppte Ideen. Oder beides. Bei mir war es diesmal beides. Ich hab vor lauter Rückenverspannung Atembeschwerden bekommen und bin von der nördlichen Schwester zur Chiropraktorin geschleppt worden. Die hat dann mal eben Blockaden gelöst, die ich schon Jahre mit mir rumschleppe. Erstaunlich, wie schmerzfrei ich sein kann. Hätte ich nicht gedacht. :) Und wo ich dann grad so schön entspannt war, hab ich mit den Kindern auf dem Baugrundstück Beeren geerntet und Marmelade gekocht. Oder wie wir es nannten: Baumelade (kurz für Baugrundstücksmarmelade). Genauer: Urlaubsbaumelade. Bestehend aus Jostabeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren (vom Vermieter unserer Ferienwohnung), Himbeeren, Erdbeeren (gekauft und nicht aufgegessen), Kirschen (gekauft und festgestellt, dass drei von vier Essern allergisch drauf reagieren), Apfel (noch von zu Hause, musste weg) und Vollmilchschokolade. Naja, und ein bisschen Zucker. Oder auch ein bisschen mehr. :) Das Ergebnis schmeckt sehr lecker und hat sich als ideales Dankeschön-Geschenk erwiesen. Für die nördliche Schwester, die Chiropraktorin, die beiden Familien, die uns Fahrräder geliehen haben, unsere sehr hilfsbereiten Vermieter. :)imageLustig war auch schon mal die Ideenfindung für künftige Marmeladen. Richtelade (zum Richtfest), Hauselade (wenn das Haus dann fertig ist), und wie wäre es denn mal mit Klaumelade? Wenn der Nachbar nicht bald seinen Kirschbaum zurückschneidet … ;D

Advertisements