Schlagwörter

, ,

Es war einmal eine Stickarbeit, die fühlte sich fast so an wie „Celtic Christmas“, und tatsächlich – Celtic Christmas und „Once upon a time“ stammen beide aus der Feder der Designerin Marilyn Leavitt-Imblum.  Wie gut, dass die beiden Arbeiten nicht direkt hintereinander dran sind, und dass Celtic Christmas fast fertig ist. Rote Falten gefolgt von roten Falten müsste irgendwie nicht sein. image

Aufgefallen ist mir die Ähnlichkeit übrigens erst, als ich Perlen für den Ausschnitt brauchte und in der Celtic-Christmas-Kiste fündig wurde. Glück gehabt!image

Es hat Spaß gemacht, erst den Kopf und die Hand zu sticken und dann das Kleid langsam wachsen zu lassen. :) Gestickt habe ich immer bis zum Seitenknick der Vorlage, das war schön übersichtlich, und wenn ich mich verstickt hatte, musste nicht ganz soviel korrigiert werden. Denn leider, leider habe ich mich zwischendurch mehr als einmal verstickt. Ich sollte vielleicht doch früher ins Bett gehen. ;)image

Die Rotationsrunde ist damit offiziell abgeschlossen, und ich darf an meinen Freischuss. Nach soviel Rot in der Runde entscheide ich mich für blau und freue mich sehr auf weitere zehn Stunden mit der Klarinette. Hurra!

  1. Celtic Christmas (6)
  2. Gästehandtücher (6/7)
  3. Klarinette (8)
  4. Tecklenburger Turney (9)
  5. Wrath (9)
  6. Patchworkdecke (6)
  7. Es war einmal (3)
  8. ??? Freischuss ???
Advertisements