Sticken. Jaaaa, da war was.

Zwischen den Rotationsrunden (also vor einer halben Ewigkeit) kommt ja immer der Freischuss, diesmal mit einem Namenszug für mein zweites Patenkind. Patenkind Nr. 1 hat sein Kissen ja schon vor einiger Zeit bekommen. Das zweite ist ein Junge, ziemlich genau ein Jahr jünger als mein eigener, und gehört zur nördlichen Schwester. Auf die Frage nach einem Wunschmotiv (Kind 1: Einhorn, Kind 2: Feen, Kind 3: Drache, Patenkind 1: Schmetterlinge) kam die Antwort: Krokodile. Na dann.

Krokodile sind jetzt nicht unbedingt die erste Wahl der Stickmotivdesignerin. Die bezaubernde B., die die Namensschilder designt, hat erstmal keine Vorlage gefunden. Sie brauchte mehr Details. Die nördliche Schwester gab zu, dass der Wunsch nach Krokodilen zusammenhängt mit einem Bilderbuch, dass der Kleine geschenkt bekommen hat: „En attendant Timoun“. (Hinter diesem Link verbirgt sich ein französischer Blog mit einer Rezension und einigen Bildern). Bilderbuchkrokodile sind gleich ein viel dankbareres Motiv als „normale“, und B. hat es tatsächlich geschafft, die nicht mal vorliegende Buchvorlage zauberhaft umzusetzen.

Den ganzen Namen kann ich euch leider nicht zeigen, aber die ganzen Krokodile:


Und da ich vergessen habe, mein Werk zu fotografieren, bevor ich es zum Rahmen gebracht habe, ist dieser Beitrag auch nur mehrere Wochen zu spät dran. So entstehen Blogpausen. 

Der Rahmen war auch noch so eine Sache. Blaugrüner Farbverlauf, und dann ein gelbgrünes Zimmer. Geht gar nicht. Wobei, weiß geht doch eigentlich immer, und dank tollem Profi-Rahmengeschäft mit wunderschönen Rahmen geht auch weiß und grün auf einmal.


Wer genau hinsieht, sieht grüne Farbe wie eingebürstet in den weißen Rhamen. Gefällt mir. :)

Advertisements