Schlagwörter

, , , , , ,

Dieses Jahr waren wir weder in Urlaub noch krank und haben kein Laternenbasteln verpasst, weder in der Schule noch im Kindergarten. Und trotzdem – die Große mochte das Motiv der Schullaterne (schwarzes Haus mit bunten Fenstern, ein Klassiker) nicht und wollte lieber eine Laterne zu Hause basteln, die aussieht wie ihre Plüsch-Schneeeule. Na dann.


Stolz bin ich auf die Lösung für die flauschigen Augenringe und die Zeichnung von Flügeln und Schwanz. Dafür haben wir Transparentpapier in Stückchen gerissen, in eine Laminierfolie gehäuft und laminiert. Dann die Form passend ausgeschnitten, fertig. :)


Die Mittlere war zwar eigentlich zufrieden mit ihrer Katzenlaterne aus der Schule (die bastelehrgeizige Lehrerin hat das Klassentier nachbasteln lassen), aber wenn ihre Schwester eine Stofftierlaterne bekommt, muss sie auch eine haben. Von ihrem blauen Esel:

Die Stabilität der Ohren war eine Herausforderung (auf jeden Fall eine größere als bei der Eule ;), mit unserer Lösung halten sie einwandfrei – nur für eine echte Kerze ist diese Laterne definitiv nicht geeignet, und das Zukleben war schwierig. Die braune Mähne haben wir auch nicht vergessen.


Ich bin irgendwie gespannt, was für kreative Herausforderungen mich in den nächsten Jahren noch erwarten. Der Kleine ist momentan noch sehr schlicht in seinen Vorlieben: Ball, Wuffel (Würfel), Fussmama (Fuchsmama). Tatsächlich gebastelt 2016: Schaf aus PET-Flasche (ohne Abbildung).

Advertisements