Es ist März.

Der Februar ist vorbei, die Sonne scheint, und ein „Weiberabend“ an meinem Geburtstag hat mir einen absoluten Traumstart beschert. Zum Einen ins neue Lebensjahr, zum Anderen in den neuen Frühling, der nicht nur draußen in der Natur neue Energie freisetzt. Ganz öffentlich noch mal ein herzliches und großes DANKE an euch, die ihr da wart, fürs Kommen und Quatschen, fürs irrsinnig leckere Essen und die liebevollen Geschenke! Das selbstgestrickte Tuch muss zwar noch auf seinen ersten Einsatz warten (auf den Sommer, fürchte ich), aber die ersten Gutscheine sind eingelöst und das erste Bild gemalt. :) (Liebe Julia, deinen Kuchen habe ich zum Frühstück noch mal kurz zum Aufwärmen in den Ofen geschoben, und nachher gab es Tränen, weil nicht genug da war, damit jeder ein zweites Stück haben konnte. <3)

Es ist März. Ich habe die Eulen fertig gestickt (und gewaschen, aber noch nicht gebügelt), knapp drei Stunden Erdbeerschatten sind geschafft (fröhliches grau diesmal), Wein für die Erstkommunion ist gekauft worden und die Mittlere zum Klavierunterricht angemeldet. Die Nacht der Bibliotheken war ein unerwartet höhepunktiger Höhepunkt der letzten Tage, und wenn ich aus dem Fenster sehe, ist es ein Anblick zum Energie tanken. wp-1489394949829.jpgDa ist zwar noch nicht viel Grün im Garten, aber gelb und weiß und lila, und jeden Tag wird es mehr.

Und dabei ist es gerade mal Mitte März! Neu gesetzt habe ich einige Schneeglöckchen HINTER die Pflanzsteine, in der Hoffnung auf schnelle Vermehrung und Schneeglöckchenwolken in den nächsten Jahren. Die Lenzrose macht im Gegensatz zum letzten Jahr, wo sie im Januar blühte, ihrem Namen alle Ehre, und auch auf der anderen Seite der Terrasse, unter der Treppe, blitzen überall frische, grüne Blatttriebe hervor. Die Clematis lässt sich noch Zeit, aber das Geißblatt ist ins Rankenrennen 2017 gestartet: wp-1489394949722.jpg Das Au-pair schaut versonnen aus dem Küchenfenster und fragt: „Ist jetzt Frühling?“ Ja, jetzt ist Frühling! Die Bäume vor dem Küchenfenster haben dicke Knospen, und seit gestern tragen die Büsche Ostereier. Ein bisschen früh vielleicht, aber wir sind nicht die ersten in der Nachbarschaft. Endlich März!

Advertisements