Im April habe ich keine Bilder im Garten gemacht, dafür käme der Artikel jetzt auch deutlich zu spät, und ich gebe zu, auch Anfang Mai haben wir eigentlich nicht mehr, aber die Bilder sind halt dann entstanden. DSCF1245 Das Wunder der blühenden Clematis ist mittlerweile deutlich beeindruckender. :) Meinen geliebten Rankpflanzen am Treppengeländer hatte ich ja gar nicht zugetraut, bei unseren miesen Lichtverhältnissen zu blühen, dazu gab es in den letzten Wochen auch sehr wenig Sonne und viel zu viele trübe Tage. Aber siehe da, die Clematis blüht. Immerhin macht das Geißblatt keine Anstalten.

Ich habe festgestellt, dass letztes Jahr gartentechnisch schon sehr lange her ist. Was waren wir damals fleißig! Und natürlich habe ich beim Fotografieren nicht aufgepasst und habe nicht dieselben Perspektiven gewählt wie damals. Direkte Fotovergleiche gibt es also leider nicht – aber fast!

Neue Pflanzsteinreihe 2016, inklusive zweiter Reihe voll bepflanzt und blühend 2017. Mit Primeln von der Büchereiwiedereröffnungsfeier (Deutsch sein schöne Sprache :) und Nelken als Überbleibsel der Erstkommunion. Ob die sich noch einmal zur Blüte aufraffen können, wenn sie denn überleben, darüber mag ich gerade keine Wette abschließen. Der überlebende (große) Rhododendron macht übrigens noch keine Anstalten zu blühen. Der letztes Jahr im Mai von den Kindern gesetzte kleine Rhododendron ist das erste Opfer des Gartens, er hat 2016 nicht überlebt. Schade. Ich werde mit den Kindern wohl noch mal einen setzen müssen.

dscf0371 2016

DSCF1249 2017

Der zweite zu beklagende Tote ist der große, üppige Farn, dem sowieso niemand große Überlebenschancen eingeräumt hatte. Trotzdem schade. Die meisten Primeln in den Pflanzsteinen leben zwar noch, kümmern seit der großen Schneckenattacke letzten Sommer aber vor sich hin und konnten sich noch nicht dazu durchringen, Blüten zu bilden. Momentan freue ich mich eher noch über ein drittes Blatt und hoffe einfach, dass sie sich wieder berappeln. Letztes Jahr war im Mai definitiv mehr Farbe. Aber dafür weniger Grün. ;) Ist es nicht bemerkenswert, wie flächendeckend der Wald hinter dem Zaun begrünt? Ich überlasse ihm gerne einen Teil der Arbeit auf meiner Seite des Zauns. Zu meiner großen Freude ist der Goldfelberich richtig angegangen und auf dem Vormarsch, hoffentlich noch lange in dem Tempo, das er momentan vorlegt. Ich möchte ja nicht ewig auf die braune Erde schauen müssen. :)

Unter der Treppe wächst es ebenfalls schon ganz schön üppig. dscf0426 2016

DSCF1246 2017

So sieht flächendeckend aus. Und ein ordentliches Vergleichsbild. :) Vielleicht sollte ich einfach noch mal eine Runde Storchschnabel vor den Waldrand setzen. Vor der Höhe würde das reichen, um den Garten optisch abzugrenzen, und vielleicht würde es dann was werden mit der schnellen flächendeckenden Begrünung. Zumindest bis 2018.

Advertisements