Schlagwörter

, ,

Manchmal … aber nur manchmal! … gibt es Bücher, die nicht mehr ganz den aktuellen Vorlieben entsprechen. Oder dem aktuellen Stand der Forschung, sollte es sich um ein Sachbuch handeln. Da steht man dann, veraltete Bücher im Regal, den Altpapierkorb in der Hand, und zögert. Ein Buch ist ein Kulturgut, das wirft man doch nicht so einfach weg! Könnte man da nicht vielleicht noch etwas daraus machen?

Doch. Könnte man. Und was man alles könnte!

Manchmal könnte man auch mit einer DVD in der Hand da stehen, sich leicht gruselnd fragen, ob das jemals ein Kulturgut war, und sich über den Plastikmüll ärgern, den man produziert. Oder auch nicht.

20180706_142843.jpgHeute: Dallas Staffel 2 und ein alter Stadtplan dürfen mit auf die Reise

Die Inspiration zum heutigen DVD-up fand sich in einem Buch. Damit ist der Beitrag zumindest halbwegs passend. Das Buch „Trick 17 – Schwangerschaft & Baby“ sollte man allerdings nicht zum Basteln verwenden, sondern in der Stadtbücherei des Herzens ausleihen und durchstöbern. Selbst ohne schwanger zu sein oder ein Baby zu haben.

In diesem Buch wird eine alte DVD-Hülle verwandelt in ein Malset für unterwegs. Die DVD selber könnte man bestimmt auch noch verbasteln, heute widmen wir uns tatsächlich einmal der Hülle. Als erstes wird das Cover entfernt und einseitig durch ein Brettchen ersetzt. Das verhindert im nächsten Arbeitsschritt, dass die Folie zerschnitten wird.

Mit einem Teppichmesser und einer wohldosierten Mischung aus Geschick und nicht zu wenig Kraft wird der Ring ausgeschnitten. Dadurch entsteht ein großes, rundes Loch in der Hülle. Bitte aufpassen, dass das untergeschobene Brettchen nicht verrutscht! (Ein bisschen Plastikmüll entsteht also doch.)

Danach wird ein Stück dünne (!) Pappe ausgeschnitten, das groß genug ist, um die Hälfte mit dem Loch zu füllen. Die Pappe wird mit einem Stück hübschen Stoff oder buntem (Motiv-)Papier – oder auch einem Teil eines veralteten Stadtplans einseitig beklebt, die überstehenden Ränder.  auf der Rückseite festkleben. (Ohne Abbildung)

20180711_153728.jpgDann findet sich hoffentlich noch ein Rest Filz, Jersey oder anderer Stoff, der nicht ausfranst und ein bisschen dehnbar ist. Das Stoffstück sollte etwas breiter sein als die zugeschnittene und beklebte Pappe, braucht aber höchstens halb so hoch zu sein. Mit Hilfe einer Heißklebepistole kann der Stoff an drei Seiten so auf der Rückseite fest geklebt werden, dass eine Tasche entsteht. Für Stifte, wie man sieht.

Achtung! Es ist sehr wichtig, dass die Pappe mit Tasche und Stiften nicht zu dick wird, sonst lässt sich die DVD-Hülle nicht mehr schließen. Zwischendurch gerne einmal ausprobieren und ggf. nachschneiden, vor allem auf der Rückseite. Gerade in den Ecken entstehen schnell Wülste aus Stoff und Kleber. Passt alles, wird die Stifttasche mit Heißkleber in vier Ecken (nicht im Loch!) fest in die Hülle eingeklebt.

20180721_103951.jpgWenn das geglückt ist, kann die ehemalige DVD-Hülle mit Stiften und Papier befüllt werden. Auch da zwischendurch einmal überprüfen, ob sich die Hülle noch schließen lässt.

Damit das Malset nicht nur von innen schön ist, wird das entfernte Titelblatt auf einen alten Stadtplan (hier natürlich von Bochum) gelegt, die Umrisse werden übertragen und ausgeschnitten. Schon ist ein neues Titelblatt fertig, thematisch passend für ein „Malset für unterwegs“. Mit ein paar Aufklebern kann das relativ neutrale Titelblatt noch verschönert werden.

Fertig!20180721_115702.jpg

Glück auf! Book up!

GriSu

Advertisements