Wrath sticken. Zornige Lady trifft unentspannte Mutter, die sich langsam dem Abgrund der Verweigerung nähert.

Eine Mischung, die für zehn Stunden Stickzeit in fast schon Rekordtempo und eine hinterher deutlich entspanntere Mutter sorgt, auch wenn ich immer noch weit von Reinhard Meys „Hab Dank für Deine Zeit“ bin, eines meiner Lieblingslieder, und in guten Muttermomenten fühle ich mich so:

„Die Kinder hängen an dir dran
Keins, das allein auskommen kann
Ich seh‘ dich aus der kleinen Herde ragen …

Hab‘ Dank für deine Zeit
Hab‘ Dank für deine Freundlichkeit
Für die Arbeit deiner Hände
Für den Mut, der Widerstände
Überwindet, und alle Engstirnigkeit
Hab‘ Dank für deine Zeit“

Aber ich bin halt nicht unendlich geduldig und freundlich und verzweifle an manchen Tagen daran, dass sie mich halt alle brauchen, und zwar am besten sofort, weil jedes seine eigene Sorge mehr drückt als die der Geschwister. Einatmen, ausatmen, Zeit nehmen, die anderen vertrösten, gleich bin ich für dich da. Bleib dran, versuch’s noch mal, nicht am großen Ganzen verzweifeln, mach erst mal nur das. Ich helfe Dir suchen. Warte, ich komme!

Abends sitze ich dann auf der Couch, mache das große Licht aus und das Hörbuch an, lasse mir von Elizabeth von Arnim und ihrem Garten vorlesen und sticke. Der Mann schaut rein, lächelt, genießt du die Stille? Tue ich. Die Stille, das Sticken, dieses Gefühl der Nadel und des Fadens, den leichten Zug am Stoff, niemand verlangt etwas von mir, keine Entscheidungen, keine Aufmerksamkeit. Bitter nötig sind diese Abende, selten genug zwischen Tanzen, Chor, Sitzungen, Veranstaltungen im Haupt- oder Ehrenamt.

Und dann sind zehn Stunden schon wieder um, das ging genau so schnell wie alles andere auch, die Zeit rennt und ich hechle hinterher, irgendwie bin ich nur noch auf dem letzten Drücker unterwegs. Aber plötzlich viel entspannter.

Wrath vorher: 20180827_130234.jpgWrath nachher: 20190116_184326.jpg

Auf der neuen Tischdecke abends fotografiert. Ich vermute, Tageslichtbilder gibt es erst wieder, wenn die Tage länger werden. ;)

Und da ich selbst nicht so recht einschätzen konnte, was das ganze Rosa werden soll, habe ich mir das Originalbild noch einmal herausgesucht, mit dem HAED (Heaven and Earth Designs) Wrath bewirbt:

So ganz wie das Bild wird das Stickbild garantiert nicht, so viel ist klar. Aber trotzdem schön. :) Ich darf mir nur die Gesamtgröße nicht angucken, sonst kriege ich einen Rappel, das wird ja noch ewig dauern!

Wie geht es jetzt weiter? Pferde, denke ich, und dann noch mehr Pferde.

Erstmal die winterlichen Pferde. Passt auch gut zum aktuellen Wetter, und viel Tageslicht haben die auch nicht. ;)

Werbeanzeigen