Ich bin hin- und hergerissen zwischen dem Bedürfnis, den kalten, klaren Winter mit klarer, reduzierter Dekoration zu feiern, viel Licht, wenig Farbe, wenig Stehrümchen. Luft! Jeden Sonnenstrahl zelebrieren! Oder aber sich einzukuscheln, gemütlich, reduziertes Licht und flauschige, bunte Deko, um den grauen Winter auszusperren und aus dem Zuhause eine warme Höhle zu machen.

Mehr Deko oder weniger? Bunt oder weiß? Ich weiß es nicht. Meine Deko auch nicht.

Es gibt neue Stehrümchen, die mit Licht spielen, aber in weiß. :)

Zum Einen eine Laterne, die eine Winterlandschaft beherbergt, mit Kissenfüllungsschnee, zwei Tannen mi Lichterkette, Zaunstücken und Fahrrädern, die malerisch bunt in der Winterlandschaft lehnen.

Zum Anderen hat sich das Herbstbild mit Igel zwischen bunten Blättern in ein Winterbild verwandelt, und das nur aus Resten der Winterlandschaft, die alle Jahre wieder unsere Fenster ziert. Im Hintergrund ein Stück dunkelblaue Sternenfolie. Nichts Neues, nichts Auswändiges, aber sieht toll aus. Und steht rum. ;) Übrigens zwischen Fröbelsternen aus Tartanpapier, Glückssternen aus Notenpapier und bunten Glitzerpompons. (Ich sag doch, ich kann mich nicht entscheiden!)

Werbeanzeigen